Ast/Holzstück für Teelichthalter, unbearbeitet

Ast/Holzstück für Teelichthalter, unbearbeitet

Nach dem letzten Sturm sind im Wald doch einige schöne Hölzer zu sammeln gewesen. Einen hatten wir nun direkt zum Teelichthalter aus Holz weiter verarbeitet.

Holz-Idealzustand: trocken und sauber. Wenn er bereits so „stabil steht“, kann man direkt zum Bohren der Teelicht-Löcher übergehen, ansonsten sollte man bereits die „Aufliegeflächen“ gerade schleifen oder -sägen, damit der Ast gerade und sicher steht und die Teelichthalter sauber senkrecht von oben in den Holzstamm gehen. Man kann bereits jetzt das Holz sauber abschleifen – Schwingschleifer fürs Grobe, mit Schmirgelpapier ggf. nachbearbeiten. 80er-Körnung, gröber empfohlen, je nach Holzhärte.

Forstnerbohrer 40mm und Teelicht, gleiche Größe

Forstnerbohrer 40mm und Teelicht, gleiche Größe

Die Löcher für die Teelichter: Teelichter haben knapp 40mm Durchmesser. Größere Löcher in Holz bohrte ich bislang mit Flachfräsbohrern, die gibts günstig im Baumarkt, aber so ab 30mm wird hier das Angebot dünn. Für 40mm und drüber braucht es einen Forstnerbohrer, die findet man für vergleichsweise kleines Geld (ca. EUR 10) bei oder Amazon.

Teelichthalter aus Holz, selbst gebastelt, lasiert

Teelichthalter aus Holz, selbst gebastelt, lasiert

Mit dem an den gewünschten Stellen die Löcher für die Teelichter „teelichttief“ in den Holzstamm einbohren. Anschließend alles nochmal mit Schmirgelpapier nachschleifen, mit Leinöl oder anderer Holzlasur einlassen.

Holz-Teelichthalter mit Teelichtern ausstatten. Aufstellen, anzünden.

Teelichthalter aus Ast selber basteln: Ergebnis, aus

Teelichthalter aus Ast selber basteln: Ergebnis, aus

Teelichthalter aus Holz selber basteln: Ergebnis, entzündet

Teelichthalter aus Holz selber basteln: Ergebnis, entzündet